Radreise glücklich beendet

25.05.2019 Mittewald – Schwaz 111,7 km und 1118 Hm

Das schöne Wetter legte heute leider wieder eine Pause ein. So starteten wir von unserem Gasthof Thaler zum Brenner-Radweg. Immer wieder mussten wir steile Anstiege und Abfahrten bewältigen.

Nach 17 km erreichten wir das schöne Städtchen Sterzing.


Blick vom Radweg auf Gossensass

Viele Fernradler begegneten uns auf dem Weiterweg, die alle den Fernradweg München – Venedig befuhren. Punkt 12 Uhr erreichten wir die Brenner- Passhöhe mit 1370 m Höhe.

Bis dahin hatten wir schon gut 800 Höhenmeter erklommen. Bei der Abfahrt begann es zu regnen und so legten wir in Steinach eine Kaffeepause ein.

In Matrei bogen wir auf die rechte Talseite ab, die zwar recht schön ist, aber auch einige längere bis zu 12 % steile Anstiege mit sich bringt. So waren weitere 280 Höhenmeter zu überwinden.

Ab Igls ging es dann sehr steil hinunter nach Innsbruck (133.000 Ew. und 580 m hoch). Wegen einer Sportveranstaltung waren große Teile der Altstadt gesperrt.


Nach einer Pause folgten wir dem Innradweg und beendeten die heutige Tour in Schwaz.


Schwaz am Inn


26.05.2019 Schwaz – Achensee – Peiting 134,6 km und 1305 Hm

Bei bedecktem Himmel und noch regennassen Straßen fuhren wir weiter nach Jenbach. Hier begann die schweißtreibende Auffahrt auf dem Radweg hinauf zum Achensee. Extrem steil, mit einigen Schiebepassagen, ging es bis zu einer Baustelle. Hier wechselten wir auf die Hauptstraße, die mit 6 % Steigung bis zum Achensee gut zu befahren war.


Blick ins Inntal bei der Auffahrt zum Achensee

Der Achensee liegt wunderschön eingebettet zwischen Karwendel und Rofangebirge.

Danach ging es hinab zum Sylvensteinstausee und über Lenggries nach Bad Tölz.


An der Isar entlang


Bad Tölz

Auf überwiegend geschotterten Radwegen ging es an der Ammer entlang und recht hügelig durch das Voralpenland über Penzberg nach Peißenberg. Mit einem letzten Aufstieg hinauf nach Peiting beendeten wir den recht anstrengenden Radltag.

In einem sehr guten Hotel kamen wir unter und mit einem ausgezeichneten Abendessen beendeten wir den Tag.


27.05.2019 Peiting – Laupheim 123,3 km und 846 Hm

Mit müden Beinen von den letzten Tagen starteten wir bei unsicherem Wetter zur letzten Etappe in die Heimat. Über Schongau ging es weiter durch das hügelige Voralpenland nach Obergünzburg.

Von hier folgte der letzte lange Anstieg hinauf nach Berg. Immer drohende Wolken drängten zur Eile und so erreichten wir zur Mittagszeit Ottobeuren, wo wir eine kurze Mittagsrast einlegten.

Die restliche Strecke über Memmingen, Fellheim, Kirchdorf und durch das Illertal, war uns durch viele Radtouren in der Heimat bestens vertraut.


Rathaus in Memmingen


In der Altstadt von Memmingen

Ein letzter Wechsel vom Rottal ins Rottumtal folgte und um 16 Uhr kamen wir trocken zu Hause an.


Den ganzen Tag über verfolgten uns drohende Wolken.

So ging nach 2958 km und 22517 Höhenmetern eine interessante aber auch sehr witterungsabhängige Radreise glücklich zu Ende.